Slideshow
Was ist Musik? Töne, Tonfolgen, was dazwischen entsteht oder schwingender, tanzender Luftraum? Wer Musik macht oder hört, empfindet, wie sie aus einer anderen Welt unmittelbar in unsere Mitte dringt, unsere Seele bewegt, weitet und mit immer wechselnden Gefühlen erfüllt.

Mit Fragen der musikalischen Gestaltung setzen sich die Studierenden in der Toneurythmie intensiv auseinander. Sie lernen die Gesetzmäßigkeiten von Melos, Rhythmus und Takt, von Intervall und Ton kennen. Sie entwickeln Verständnis und Vorstellungen, wie ein Musikstück durch schöpferische Ausdruckskraft in Bewegungsabläufe übertragen und durch die Eurythmie sichtbar werden kann.

Der Eurythmist macht sich selbst zum Musikinstrument. Ob plastische Formen, fließende Übergänge oder kraftvoller Ausdruck, ob körperliche Leichte, rhythmische Geschmeidigkeit und melodische Schnelle: er lebt im musikalischen Werk und seine Bewegungen strömen als sichtbare Musik aus der Mitte seiner Gestalt.

toneurythmie21.jpg